Herstellung

Wie wird Heilwolle hergestellt?

SchurDie Heilwolle ist eigentlich nichts anderes als naturbelassene Schafwolle. Diese wird nur einmal in klarem Wasser gewaschen und keinerlei chemischen Substanzen ausgesetzt. Sie wird nur sehr fein gekämmt und sieht eigentlich mehr aus wie Watte. So bleibt ein großer Teil des Lanolingehaltes der Wolle erhalten und kann seine heilende Wirkung bei der Anwendung entfalten.

Aufgrund des hohen Lanolingehaltes wird die Heilwolle oft auch als Fettwolle bezeichnet. Da die Wolle ja nur einmal in klarem Wasser gewaschen wird, bleibt auch der typische Geruch erhalten. Schon am Geruch kann man deutlich erkennen, dass das gesamte Produkt eindeutig naturbelassen ist. Die Schafe, von denen diese extrem vielseitige Heilwolle kommt, stammen aus ökologischer Tierhaltung.